Knochenkrebs. In Maltes Oberschenkel sitzt ein großer Tumor.

„Ewing-Sarkom“ am Oberschenkelknochen. Die Chemotherapie beginnt sofort.


Die Überprüfung an der Medizinischen Hochschule Hannover bringt der Familie die schlimme Gewissheit. Für Malte geht es jetzt um Leben und Tod. Ihm stehen viele Wochen Chemo bevor – und eine schwere Operation. Ob er sein Bein behalten kann, ist völlig ungewiss.
 


 

Drei Viertel des Oberschenkelknochens müssen die Ärzte entfernen.

 

Der Krebs hat einen großen Teil des Oberschenkelknochens befallen. Deshalb müssen ihn die Ärzte zu drei Vierteln entfernen. Die entfernten Knochenpartien werden durch eine hochmoderne Prothese ersetzt. Weil Maltes Körperwachstum noch nicht abgeschlossen ist, erhält er ein neuartige High Tech-Prothese – eine, die mit dem Jungen „mitwächst“. Über einen Schalter, der direkt unter der Haut sitzt, kann Malte die High Tech-Prothese täglich „mitwachsen“ lassen.

 

Maltes „High Tech-Prothese“ wächst mit dem Jungen mit.

Im Röntgenbild deutlich zu sehen:
Die große Prothese in Maltes Oberschenkel.

 

Die schwere Operation und die Chemotherapie verlangen Malte alles ab.

 

Die Operation ist sehr kompliziert. Der Achtjährige hat fast keine Kraft mehr – und muss noch weitere acht Blöcke Chemotherapie durchstehen. Die Ärzte tun alles, um Maltes Leiden zu lindern. Langsam erholt sich Malte wieder von der OP. Auch verträgt er die nachfolgende Chemotherapie besser als die erste. Doch er kann nicht mehr schlafen. Nur mit Schlafmitteln kommt der Junge zur Ruhe. Am Ende aber wird alles gut: Malte ist stärker als der Krebs.

Prof. Stanulla: „Vor einigen Jahren noch hätte Malte wenig Heilungschancen gehabt.“

 

„Maltes Chancen auf Heilung lagen anfangs bei weniger als 60 %. Über Forschungsanstrengungen entwickelte medikamentöse und operative Therapieansätze konnten für Maltes Behandlung optimal genutzt werden. Maltes Beispiel gibt anderen krebskranken Kindern neue Hoffnung.“

 

Prof. Dr. Martin Stanulla,
Pädiatrische Onkologie,

MH Hannover

 

 

Maltes Überleben stand auf Messers Schneide. Er hat es geschafft!
 

Fast fünf Jahre liegt der Schrecken für die Familie zurück: Die schockierende Diagnose aus heiterem Himmel, die endlose Zeit zwischen Hoffen und Bangen, die schwere OP, die Schmerzen... Jetzt ist Malte 13 Jahre alt. Er hat den Wiedereinstieg in seine alte Schulklasse geschafft und besucht das Gymnasium. Er nimmt Fechtunterricht, spielt Saxophon und will später Bühnentechniker werden. Nur zwei Mal im Jahr muss er noch zur Kontrolle. Malte wird seinen Weg machen.

 

Malte und seine Mutter. „Unser Glück war dass so viele Menschen den Fortschritt in der Forschung ermöglichen.“

 

Bitte stehen Sie mit uns gemeinsam an der Seite krebskranker Kinder.

 

Kinder, die wie Malte den Krebs besiegen, verdanken ihr Überleben neuen Therapien aus der Krebsforschung. Diese Forschung zu unterstützen, dafür setzen wir uns mit allen Kräften ein. Wenn Sie uns dabei helfen möchten, freuen wir uns über ihre Spende.

 


Madeleine Schickedanz
„Es waren sehr persönliche Gründe, die mich 1990 veranlassten, die Madeleine Schickedanz KinderKrebs-Stiftung ins Leben zu rufen.“

Prof. Karl Welte:
"Leben und Gesundheit unserer Kinder sind die höchsten denkbaren Güter, die es auf jede Art und bei immer währenden Bemühungen zu erhalten und sichern gilt."

Tourvideo DJ Bobo



Ole's Geschichte