“Mama, was ist denn das für eine Beule an meinem Po ...?“

„Es ist ein Rhabdomyosarkom, ein bösartiger Tumor.“
 

Dieser Krebs bildet sich meist im Muskel-, Fett- oder Bindegewebe. Er verursacht meist keine Beschwerden, wächst jedoch oft sehr, sehr schnell und kann unbehandelt innerhalb weniger Wochen oder Monate zum Tod führen. Majas Eltern sind vor Schock wie gelähmt. Die Ärzte müssen jetzt sehr schnell handeln. Zum Glück liegt der Tumor dicht unter der Haut, ist also gut erreichbar – und noch wichtiger: er hat noch keine Metastasen gestreut. Maja kommt auf die Kinderkrebsstation der Uni-Klinik Tübingen.

 

 

April 2016: Für Maja beginnt die Tortur der Chemotherapie.

 

Chemotherapie: Das bedeutet ständige Übelkeit. Erbrechen. Wunde Schleimhäute. Haarausfall … und für die Eltern immer diese quälende Angst: Reicht das Wissen der Ärzte, um Maja zu retten? Hilft die Chemo – oder ist am Ende alles vergebens? Die Kleine kämpft mit aller Kraft.

 

Juli 2016: OP! Die Ärzte versuchen, den Tumor zu entfernen.

Nach dem vierten Block Chemotherapie ist Majas Tumor deutlich kleiner geworden. Der Plan der Ärzte ist aufgegangen. Jetzt kann der Tumor operativ entfernt werden, ohne dass zu viel gesundes Gewebe geschädigt würde. Im Juli, acht Tage vor ihrem fünften Geburtstag, wird Maja operiert.

 

Die OP war erfolgreich. Aber der Krebs ist noch nicht endgültig besiegt.

 

Alle atmen auf: die Operation war erfolgreich. Doch die Therapie geht auch nach der Operation für Maja weiter. Nach neuesten Forschungserkenntnissen muss Maja mindestens neun Blöcke Chemo durchstehen, erst dann kann der Krebs endgültig besiegt sein. Aber das Schlimmste hat die tapfere Maja überstanden!

 

 

 

Maja wird es schaffen. Und sie freut sich jetzt schon auf den Kindergarten!

 

Maja ist eine starke Persönlichkeit und immer voller Tatendrang. Mit den Kindergarten-Freunden spielen, tanzen, turnen und mit Papa Rad fahren … Maja hat schon große Pläne und kann es kaum erwarten, bis ihre Therapie in wenigen Monaten abgeschlossen sein wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bitte stehen Sie mit uns gemeinsam an der Seite krebskranker Kinder.

Kinder, die wie die kleine Maja den Krebs besiegen, verdanken ihr Überleben neuen Therapien aus der Krebsforschung. Diese Forschung zu unterstützen, dafür setzen wir uns mit allen Kräften ein. Wenn Sie uns dabei helfen möchten, freuen wir uns über Ihre Spende.

 


Madeleine Schickedanz
„Es waren sehr persönliche Gründe, die mich 1990 veranlassten, die Madeleine Schickedanz KinderKrebs-Stiftung ins Leben zu rufen.“

Prof. Karl Welte:
"Leben und Gesundheit unserer Kinder sind die höchsten denkbaren Güter, die es auf jede Art und bei immer währenden Bemühungen zu erhalten und sichern gilt."

Tourvideo DJ Bobo



Ole's Geschichte