Leukämie. Nun geht es um Amelies Leben. Die Chemotherapie beginnt sofort.

 

Über einen Katheter in der Brust erhält Amelie die Infusionen. Anfangs verträgt sie die Therapie ganz gut. Als sie ihre Haare verliert, fließen viele Tränen. Amelies Mutter sagt: „Da wurde mir plötzlich klar: Jetzt ist der Krebs bei uns angekommen.“ Von nun an beherrscht die Angst um das geliebte Kind alle Gedanken. Hält Amelie durch? Helfen die Infusionen? Werden wir eine Knochenmarkspende brauchen? Wenn ja, finden wir überhaupt einen passenden Spender? Viele bange Fragen, die die Familie zermürben. Zusätzlich muss das ganze Familienleben umorganisiert werden. 70 km liegt die Klinik vom Wohnort entfernt ...

 

Der Krebs raubt Amelie die Kraft zum Gehen.
 

Die Knochenmarktransplantation bleibt dem Kind zwar erspart. Doch vor Schwäche kann Amelie nicht mehr gehen; sie benötigt einen Rollstuhl.

 

 

 

 

 

 



Die Therapie bringt für Amelie Wochen der Qual.


Dann kommen die Fieberschübe. Verdacht auf Lungenentzündung. Beängstigende Blutwerte - und drei Bluttransfusionen. Mitunter wehrt sich Amelie gegen die Ärzte und die Behandlung. Die Mutter muss Druck ausüben: „Ohne Behandlung stirbst du!“

Es sind Wochen der Qual für das Kind und die Eltern. Dazu die ständige Angst ... „Wenn der Pfarrer durch den Flur der Krebsstation ging, wusste ich: Heute verliert jemand sein Kind,“ erinnert sich die Mutter. Dann aber kommt die erlösende Nachricht: Amelie ist wieder krebsfrei. Die Chemotherapie war erfolgreich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Endlich liegt die Leidenszeit hinter Amelie.

 

„Wir sind der Klinik und allen Ärzten unendlich dankbar“, sagen Amelies Eltern, hier mit Amelie und Prof. Dr. Langer. Seit April geht Amelie wieder in den Kindergarten. Sie erhält Medikamente und muss regelmäßig zur Kontrolle. Die kleine Patientin mit dem starken Willen hat sich durchgekämpft.

 

 

 

Bitte stehen Sie mit uns gemeinsam an der Seite krebskranker Kinder.

Kinder, die wie Amelie den Krebs besiegen, verdanken ihr Überleben neuen Therapien aus der Krebsforschung. Diese Forschung zu unterstützen, dafür setzen wir uns mit allen Kräften ein. Wenn Sie uns dabei helfen möchten, freuen wir uns über Ihre Spende.


Madeleine Schickedanz
„Es waren sehr persönliche Gründe, die mich 1990 veranlassten, die Madeleine Schickedanz KinderKrebs-Stiftung ins Leben zu rufen.“

Prof. Karl Welte:
"Leben und Gesundheit unserer Kinder sind die höchsten denkbaren Güter, die es auf jede Art und bei immer währenden Bemühungen zu erhalten und sichern gilt."

Tourvideo DJ Bobo



Ole's Geschichte