Eben noch mitten im Leben ... dann plötzlich Krebs! Und alles ist anders.

Angefangen hatte es mit einem unschönen Pickel im Gesicht. Einen 14-Jährigen stört das. Eine Salbe sollte helfen. Bis noch einer auftaucht, am Bauch, groß und dunkel. Als die Mutter Nico wenig später inspiziert, ist sein Rücken voller dunkler Flecken.Die Hautärztin ist schockiert und veranlasst eine Biopsie. Das Untersuchungsergebnis versetzt allen einen Schock. "Alles deutet auf Leukämie hin", sagt die Ärztin ...

 

 

"Sagen Sie Nico, was Leukämie ist, Frau Doktor?" Dann ging ich zum Weinen vor die Tür.

Viele Chemo-Infusionen und 1 Mutperlenkette

Nicos Mutter kann es nicht fassen. Eben noch im Dauereinsatz auf dem Sportplatz oder bei der Jugendfeuerwehr ... findet sich Nico von heute auf morgen auf der Krebsstation wieder. Umringt von Medikamenten, Geräten, Ärzten - und einer ganzen Menge Fragezeichen. Klar ist nur: Es geht um Leben und Tod. "Non-Hodgkin-Lymphom" heißt der Gegner, und er greift nach Nicos Leben. Um ihn zu besiegen, muss Nico durch die Tortur der Chemo-Therapie.

 

Krebsstadium 3 wird diagnostiziert, das ist das zweithöchste. Chemotherapie!

Nico macht AtemübungenFast Nicos gesamte Haut ist befallen, sogar die Fußsohlen. Die Therapie verlangt Nico alles ab. Die massive Cortisontherapie (fünf Wochen) entstellt sein Gesicht und schickt ihn stimmungsmäßig auf Achterbahnfahrt. Wasser lagert sich in Nicos Beinen ab, in der Lunge, 10 kg ...

Im August erleidet Nico eine Lungen-Embolie. Intensivstation. "Die Angst war immer da", erinnert sich Nicos Mutter. "Was kommt als nächstes?! Geht es irgendwann aufwärts?"

 

 

Endlich Licht am Ende des Tunnels. Dann plötzlich ein Schlaganfall. Wieder Intensivstation!

Nico schläftWie von den Ärzten angekündigt wird der letzte Chemoblock zur "Hölle" für Nico. Der Junge magert furchtbar ab. Die Schleimhäute lösen sich auf, in Mund, Magen, Darm. Acht Wochen verbringt Nico ununterbrochen in der Klinik.

Oktober 2019. Ist mit dieser letzten Chemospritze alles überstanden? Da trifft Nico ein Schlaganfall. Erneut Intensivstation. Den ganzen Winter braucht er, um sich zu erholen. Doch dann endlich darf die Familie aufatmen: "Das Schlimmste liegt jetzt hinter uns."

 

"Mit Corona werde ich jetzt auch noch fertig."

Frühjahr 2020. Seit November ist Nico krebsfrei. Die Erhaltungstherapie läuft über Tabletten. Alle zwei Wochen erfolgt die Kontrolle in der Klinik.

Eigentlich könnte Nico wieder kicken, schwimmen, sich mit Kumpels treffen. Doch alles, was der Junge so lange entbehrt hat, ist tabu, schon wieder. "Das ist so unfair. Ich hab den Krebs besiegt und bin trotzdem noch eingesperrt, wegen diesem Virus!"

Man kann Nicos Frust gut nachvollzeihen. Was für die Familie aber einzig zählt: Nico ist zurück. Und die Angst geht.

 

Nicos Geschichte ist eine Erfolgsgeschichte. Schwere Rückschläge galt es wegzustecken. Und herausragende Nehmerqualitäten waren gefordert. Nico hat sie eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Innovative Krebstherapien und das fortgeschrittene Know-how der Ärzte haben ihm letztendlich zum Sieg über die gefährlichste der Krankheiten verholfen.

 

Bitte stehen Sie mit uns gemeinsam an der Seite krebskranker Kinder.

Kinder, die sich wie Nico gegen den Krebs behaupten, verdanken ihr Überleben neuen Therapien aus der Krebsforschung. Diese Forschung zu unterstützen, dafür setzen wir uns mit allen Kräften ein. Wenn Sie uns dabei helfen möchten, freuen wir uns über Ihre Spende.